Krebsregister Baden-Württemberg Qualitätskonferenzen

Meldepflicht


Alle Ereignisse, die im Rahmen der ärztlichen Tätigkeit neu anfallen, müssen spätestens im Folgequartal gemeldet werden. Eine Meldung muss auch erfolgen, wenn ein Patient Widerspruch einlegt. Nur der Speicherung der personenidentifizierenden Daten kann widersprochen werden, medizinische Daten werden weiterverarbeitet.

 

Diagnose

Alle meldepflichtigen Diagnosen und Vorstufen mit Erstdiagnosedatum

ab 01.01.2009 (Tumorzentren und Onkologische Schwerpunkte)

seit 01.07.2011 (weitere Krankenhäuser und Pathologen)

ab 01.10.2011 (niedergelassene Ärzte)

Therapie

Neu anfallende Therapien zu Diagnosen mit Erstdiagnosedatum ab 01.01.2009

Nachsorge

Alle Nachsorgen als Verlaufsmeldungen (mit gleichlautender (unveränderter) Information höchstens einmal pro Quartal) zu Diagnosen mit Erstdiagnosedatum ab 01.01.2009

Metastase

Metastasen zu Primärtumoren mit Erstdiagnosedatum ab 01.01.2009 als Verlaufsmeldung mit Änderung des Tumorstatus

Rezidiv

Neu auftretendes Rezidiv als Verlaufsmeldung mit Änderung des Tumorstatus zu Primärtumoren mit Erstdiagnosedatum ab 01.01.2009

Tod

Tod des Patienten als Verlaufsmeldung, wenn dieser durch den meldepflichtigen Arzt festgestellt wurde.